Frank Kretschmer Psychotherapie

Kombinationstherapie

„Der Beste Beweis für mein Können ist mein Tun… oder was ich in eine Therapie hinein gebe, bekomme ich heraus“

 

Einzeltherapie lässt sich sinnvoll mit einer Gruppentherapie kombinieren. Zur Kombinationstherapie gehört auch die Teilnahme an den Therapietagen.

Eine Gruppe ist ein ÜBUNGSFELD. Das Anliegen dabei ist, meine Fähigkeiten zu fördern und neue Möglichkeiten zu erproben. Die Gruppenteilnehmer unterstützen sich gegenseitig, und profitieren so von den Erfahrungen der anderen.

Die Struktur einer Gruppenpsychotherapie ist lösungs- und gegenwartsorientiert. Die Inhalte kommen aus dem Kreis der Teilnehmer. Sie bestimmen auch, wie sehr Tiefe möglich wird. Therapiert wird mit der Gruppe als „Feld“, wie auch mit Einzelarbeit innerhalb der Gruppe. Es gilt: was ich in eine Gruppe hinein gebe, bekommt ich auch heraus.

Mittwochs 14-tägig, 8:30 Uhr bis 10 Uhr

Montags 14-tägig, 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr 

 

Was sind die Ziele des Gruppenprozesses?

Entwicklung von Selbstwert; mich abgrenzen und einlassen; meine Identität stärken; körperliche Spannungen und psychosomatische Beschwerden abbauen; mich selbst regulieren; Hemmungen, Ängste, Depression und Abhängigkeit abbauen; neue Perspektiven entwickeln; Sinnfragen bearbeiten; Förderung meiner Lebendigkeit, Energie und Gegenwärtigkeit; meine Blockaden und Hemmungen bearbeiten; Entwicklung meiner Fähigkeiten.

 

„Ich finde es gut, Rückmeldungen von mehr als nur einer Person, also dem Therapeuten zu bekommen. Mir gibt eine Gruppe Hinweise, mit denen ich mich im Anschluss beschäftige. Die Leute in der Gruppe sind „neutral“ und haben mehr Abstand zu mir als meine Freunde oder die Familie. Ich gehöre zu einer Gemeinschaft auf Zeit. Ich fühle mich verstanden und kann etwas für mich und für andere beitragen. Meine Möglichkeiten sind vielfältig, ich kann dafür sorgen, dass die Gruppe „läuft“. Mir wird klarer, was ich kann bzw. was ich noch lernen möchte.“  Teilnehmerin